Yoga-Seminare

Überblick 2020

Wochenendseminare mit speziellen Themenschwerpunkten

 

26./27.09. 2020 in Aalen (Themenschwerpunkt "Lebens-Situationen")

10./11.10. 2020 in Riegelsberg** (Yoga nach Yesudian-Haich)
21./22.11.2020 in Aalen (mit speziellem Themenschwerpunkt)

 

Veranstaltungsort:

Yogaraum Aalen

Gartenstrasse 16c

73430 Aalen

Eingang über Friedrichstrasse 19

Veranstaltungsort:

Kulturpädagogische Arbeitsgemeinschaft

Lindengarten e.V.

Hummels 3

87764 Legau im Allgäu

Veranstaltungsort:

Yogimobil

66292 Riegelsberg



Ablauf eines Wochenendseminars:

Samstags 10.00 - 18.00 h (2 Std. Mittagspause)

Yoga mit kurzem Eingangs-Vortrag

Vorträge und Selbsterfahrung zum Seminarthema

Meditation

 

Sonntags, 10.00 – 14.00 h

Yoga mit kurzem Eingangs-Vortrag

Weiterführende Vertiefung des Seminarthemas

Meditation

 

Kosten (Änderungen vorbehalten) :

Ganzes Wochenende (10 Stunden) € 150.--

In den Kurskosten ist das Mittagessen nicht enthalten

 


September 2020

26. - 27.9.2020 Thema an diesem Wochenende :

lebens-situationen

Samstag 26.9.2020   10.00 - 18.00 h - (ganzes Wochenende € 150.--)

Yoga mit kurzem Eingangs-Vortrag

Vorträge und Selbsterfahrung zum Seminarthema

Einstieg in den ersten Teil unseres Seminarthema "Die Wirkung von Gedanken und Worten auf unser Wohlbefinden  / weshalb haben Gedanken so eine starke Wirkung / Was bewirken Worte der Liebe und Zuwendung /  was lösen Ablehnung und Zorn in uns aus / was geschieht in uns durch Ignoranz und Nichtbeachtung / wie wirkt Musik auf unsere Stimmung

ZweiterTeil - Lebens-Situationen / Fallbeispiel 1 (Ungerechtigkeit) / Was löst ein mitangehörtes Gespräch in mir aus / Persönliche Reaktion / Selbsterfahrung  / Erfahrungsaustausch mit der Gruppe

Mittagspause

Weiterführende Beschäftigung mit dem Seminarthema

Fortsetzung Lebens-Situationen / In meine Mitte gelangen / Fallbeispiel 2 (Lärm) / Selbsterfahrung  / Erfahrungsaustausch / Meine innere Ruhe finden / Fallbeispiel 3 (Annehmen) / Selbsterfahrung / Erfahrungsaustausch / Mir meines wahren Wesen bewusst sein

Meditation

 

Sonntag, 27.9.2020  10.00 – 14.00 h

Yoga mit kurzem Eingangs-Vortrag

Weiterführende Beschäftigung mit dem Seminarthema

Fortsetzung Lebens-Situationen / Fallbeispiel 4 (Dein eigenes Thema) / Selbsterfahrung  / Lass es ziehen / Gehmeditation / Gruppengespräch

Exerzitium

Meditation

 

Kurze Erklärung zu unserem Seminar-Thema:

Hallo, wie geht es Dir?

Wie schön, Dich zu sehen ... kann ich Ihnen helfen? ... Danke, für die nette Bedienung ... Ich wünsche Dir einen schönen Tag ... Gute Besserung ... Viel Glück ...

... Das sind  Worte und Sätze, die wir im Umgang mit anderen Menschen täglich hören und auch selbst aussprechen. Manchmal bewusst ausgesprochen oder gehört, oft aber auch fast gedankenlos dahingesagt oder empfangen. In diesem Fall sind es nur höfliche Worte, Redensarten, Floskeln - ausgesprochen und gleich darauf vergessen. Sind sie das wirklich? Gehört eine gewisse Höflichkeit einfach dazu und haben freundliche Worte keine weitere Bedeutung, als dass sie gut klingen?

 

... Oder ist es nicht nur das? Ist mehr dahinter? Haben Gedanken, die wir denken, Worte, die wir sagen - Worte und Sätze, die wir hören, eine grössere Wirkung, als wir meinen? Wirken sich Worte direkt auf uns und unser Wohlbefinden aus, auf das Wohlbefinden der anderen Menschen und letztendlich auf das harmonische Zusammenleben?

 

Könnten wir in unseren Körper hineinsehen und sehen, was Worte in uns für eine Reaktion und Wirkung hervorrufen, wären wir erstaunt und wahrscheinlich gingen wir sorgfältiger mit "hingeworfenen" Worten um.

... Darum geht es in diesem Seminar.

 

Erster Teil

In einem ersten Teil beschäftigen wir uns damit, welche Auswirkungen verschiedene Gedanken und Worte auf uns und unsere Umgebung haben.

 

Zweiter Teil

In einem zweiten Teil machen wir auf einem etwas anderen Weg die Erfahrung, wie sehr wir auf Gedanken, Gefühle und Worte reagieren. Wir begegnen verschiedenen Lebens-Situationen – "Geschichten, die das Leben schrieb".

Basis für diesen Teil sind kurze Berichte von Menschen, die uns ihre Lebensumstände schildern und von einem bestimmten Ereignis berichten, welches für sie eine Belastung oder ein Problem darstellt. Während wir als Aussenstehende einige der Situationen miterleben, erfahren wir an uns selbst, welche Wirkung etwas, das uns selbst gar nicht betrifft, auf uns hat.

 

Durch diese, als Zuhörer, miterlebten Episoden wird uns bewusst, wie stark äussere Begebenheiten, innerlich auf uns wirken – so dass sie uns direkt in eine spontane, persönliche Reaktion hineinziehen.

Ein Zwischenfall, den wir beobachten, eine Aussage, die jemand macht, eine Meldung, die wir hören, kann uns innerlich so stark berühren, dass wir gefühlsmässig darauf reagieren, als ob wir direkt beteiligt wären.

 

Durch verschiedene, auf diese Weise miterlebte, alltägliche Situationen, erhalten wir an diesem Wochenende die Gelegenheit, unsere unwillkürlichen Reaktionen auf "Fremd-Situationen" zu erkennen.

 

In diesen Tagen haben wir die Gelegenheit, durch Yoga und Meditation in stillen Kontakt mit uns zu kommen und durch Beschäftigung mit uns selbst, unsere inneren Regungen und Gefühle noch etwas besser kennen zu lernen und zu erforschen.  Gruppengespräche vertiefen die Erfahrungen, die wir machen und in Momenten des ruhigen nach Innen-Schauens kommen wir unserem wahren Wesen nahe - dem, was wir zutiefst in uns sind und was unberührt bleibt vom wechselvollen Auf und Ab des Lebens. Vielleicht führt uns das Erkennen unserer spontanen Reaktionen auf äussere Vorkommnisse zu einem noch bewussteren Umgang mit unseren eigenen Gedanken und Worten.

Während des Tages finden wir immer wieder Pausen, um uns miteinander auszutauschen und auch, um das Erlebte in uns nachwirken zu lassen.

 

Veranstaltungsort: Yogaraum Aalen, Gartenstrasse 16c, 73430 Aalen


August 2020

07. - 09.08.2020 Thema an diesem Wochenende :

"WU WEI - DIE LEBENSKUNST DES TAO "

Freitag 7.8.2020   10.00 - 18.00 h - (ganzes Wochenende € 240.--)

Yoga mit kurzem Eingangs-Vortrag

Vorträge und Selbsterfahrung zum Seminarthema

Einstieg ins Seminarthema, TAO und WU WEI - Herkunft und Definition / Es gibt ein Lernen, das uns verstehen lässt, was wir sind / WU WEI Handeln im Nichthandeln / Leben - Bedingungen - Bindung - Erfahrungen / Unser Leben - ein Denkmodell / Wie wir sehen - wie wir Probleme lösen Selbsterfahrung "Umgang mit einem Problem"

Mittagspause

Weiterführende Beschäftigung mit dem Seminarthema

Wu Wei-Praxis - kein Kraftakt / Achtsamkeit / Was ist Gegenwart - was ist Vergangenheit  / Was ist das TAO? / Bindungen "Bindungen erkennen"  / Eine neue Sichtweise Selbsterfahrung "Frei werden durch Betrachten" / Wirkungsweise des TAO im Leben

Meditation

 

Samstag, 8.8.2020   10.00 – 18.00 h

Yoga mit kurzem Eingangs-Vortrag

Weiterführende Beschäftigung mit dem Seminarthema

Rückblick  / Vertiefung der Themen / Reglemente des Zusammenlebens / Innere Zensur  - wie der Verstand unsere Wahrnehmungen kontrolliert / Wer bin ich / Unsere Muster / Sich selbst kennen lernen Selbsterfahrung "Meine Eigenschaften"

Mittagspause

Weiterführende Beschäftigung mit dem Seminarthema

Wu Wei-Praxis  / Sich selbst wirklich sehen Selbsterfahrung  / Wie lebt der Mensch "im Fluss des TAO"? / Angelerntes Wissen vergessen / Alles hängt zusammen Selbsterfahrung "Üben im Nichtunterscheiden"

Meditation

 

Sonntag, 9.8.2020   10.00 – 14.00 h

Yoga mit kurzem Eingangs-Vortrag

Weiterführende Beschäftigung mit dem Seminarthema

Rückblick  / Das Phänomen der Aufmerksamkeit /  Weiteres Vertiefen mit  WU WEI und TAO / Selbsterfahrung "Übung im Beobachten und Benennen" / Erfahrungsaustausch mit der Gruppe / Weitere Erlebnisse mit Beobachten Selbsterfahrung

Meditation

 

Kurze Erklärung zu unserem Seminar-Thema:

Die höchste Philosophie und Lebenskunst des Yoga ist "Gelassenheit" und eine unverhaftete Haltung allen Geschehnissen des Lebens gegenüber. Der Mensch auf dem Yoga-Weg lebt und er-lebt sein Dasein als ein müheloses Mitschwingen mit der Schöpfung. Wenn wir uns an diesem Wochenende mit unserem Thema "WU WEI - Im Einklang mit dem Fluss des Lebens" beschäftigen, werden wir viele Parallelen zwischen dem Yoga-Gedanken und dieser Weisheitsphilosophie, die aus dem chinesischen Kulturkreis kommt, entdecken.

Yoga spricht von "Unverhaftet sein" - WU WEI spricht von "Frei sein von Bindungen". Yoga spricht von "Mitschwingen",

WU WEI spricht von "Absichtslosigkeit", von "Nichthandeln", respektive "Handeln im Nichthandeln".

 

WU WEI - Die Lebenskunst des TAO

Wenn wir diese Tage der "Lebenskunst des TAO" widmen, begegnen wir einer Kraft, einer Weisheit, die unvorstellbar, unwissbar, ist und die Laotse einst das TAO genannt hat, obwohl er gleichzeitig sagte: "Das TAO, das man benennen kann, ist nicht das TAO!" Für diese unvorstellbare Kraft gibt es keine Namen und keine Worte. Auch in der Yoga-Philosophie und im Christentum ist die Rede von diesem "Unbenennbaren", von dem man sich "kein Bildnis" machen soll.

Und trotzdem werden wir über diese Kraft sprechen, uns mit ihr beschäftigen. Wir werden auf eine spielerische, leichte und ungezwungene Art ein Handeln kennen lernen, von dem wir dann erfahren, dass es eben ein "Nichthandeln" ist, ein "Geschehenlassen", in welchem wir jener Kraft und Weisheit begegnen, von der wir bis heute keine Ahnung hatten. Dies alles drückt sich in den zwei Silben aus: WU WEI.

 

Dieses Wochenende führt uns zurück in eine Zeit unserer frühesten Kindheit, als wir noch nichts wussten von Absichten und Zielverfolgung, wo wir noch nichts wussten von Anforderungen an uns, von Meinungen, wie wir sein sollten. Wo wir noch nichts davon wussten, wie man strategisch mit Problemen umgeht. In dieser Zeit war uns vieles, was wir heute wissen, noch unbekannt und trotzdem waren wir glücklich und - wenn wir es recht bedenken - fügte sich unser Geschick meistens zum Guten, auch ohne dass wir es beabsichtigten. Aber all dies war uns nicht bewusst. Wir kannten die Spielregeln der Erwachsenen noch nicht.

 

Mit diesen Gedanken werden wir uns an diesem Wochenende befassen. Wir werden eine hohe Philosophie kennen lernen und mit deren Hilfe eine neue Art, zu leben. Eine neue Art, mit Problemen umzugehen und einen Weg, uns selbst neu zu entdecken.

Letzendlich geht es, wenn wir uns mit WU WEI beschäftigen, um Gelassenheit, unverhaftetes Geschehenlassen und um Vertrauen in eine Weisheit, die eine Dimension von uns selbst ist, deren Wirken wir in diesen Tagen erfahren dürfen.

 

Theo Fischer, der Autor des Buches "Wu Wei - die Lebenskunst des TAO" schreibt:

"Diese Lebenskunst ist ein ganz einfacher Weg.

Er verlangt keine besondere Begabung, keine geistigen Klimmzüge und keine strenge Disziplin.

Ernsthaftes Interesse und die Bereitschaft zum Ausprobieren genügen völlig.

Sie werden erfahren, wie mühelos, spontan, aufregend und erfüllend das Leben sein kann.

Wagen Sie den Versuch!"

 

Diese Tage bieten uns die Gelegenheit zu einer ganz neuen Sichtweise in Bezug auf unser Leben und uns selbst.

Yoga, Meditation und während des Tages immer wieder kurze und auch längere Zeiten der tiefen Beschäftigung mit uns selbst begleiten unsere Entdeckungsreise zu dieser jahrtausendalten Weisheit, die uns in unserer modernen Zeit eine echte Lebenshilfe sein kann. Dieses Wochenende mit vielen neuen Eindrücken, weiterer Vertiefung in unsere Yogapraxis und die abschliessende Meditation gibt uns wieder einmal Gelegenheit zu einer intensiven Begegnung mit uns selbst. Während des Tages finden wir immer wieder Pausen, um uns bei einer Tasse Tee und einer kleinen Stärkung auszutauschen und auch, um das Erlebte in uns nachwirken zu lassen.

 

 Veranstaltungsort:  Kulturpädagogische Arbeitsgemeinschaft  Lindengarten e.V., Hummels 3,  87764 Legau im Allgäu

März 2020

14./15.03.2020 Thema an diesem Wochenende :

"HUNA-LEHRE - KONTAKT MIT DEINER SEELE"

 

Samstag 14.3.2020   10.00 - 18.00 h - (ganzes Wochenende € 150.--)

Yoga mit kurzem Eingangs-Vortrag

Vorträge und Selbsterfahrung zum Seminarthema

Einstieg ins Seminarthema, HUNA-Lehre - Herkunft und Definition / Atem und Kraft (Selbsterfahrung: Kraft - fühlen, erleben) / Dreiheit - die drei Ebenen des Menschseins / Bewusstsein und Unterbewusstsein / Kontakt und Gespräch mit unserer Seele / Aufgaben und Funktionen unseres Verstandes - Aufgaben und Funktionen unserer Gefühle / Zusammenwirken von rationalem Denken und Gefühlen mit dem Ziel: Zugang zu unserem höchsten Selbst zu finden Selbsterfahrung: Bewusstes Wahrnehmen und bewusstes Geniessen

Weiterführende Beschäftigung mit dem Seminarthema

HUNA-Praxis / Hilfsmittel von HUNA / Lebenshilfe in Alltags- und Lebensfragen / Charakterschulung / Kraft - Lebenskraft Selbsterfahrung: Lebenskraft - aufladen und speichern / Feinstoffliche Verbindungen / Verbindungen mit unserem Unterbewusstsein / Intuition entwickeln, seiner Intuition vertrauen lernen / Verbindung mit anderen Menschen - bei jeder Begegnung entsteht eine feinstoffliche Verbindung Selbsterfahrung: Verbindung fühlen / Visualisierung Selbsterfahrung: Licht visualisieren / Charakteranalyse Selbsterfahrung: Meine Stärken und positiven Eigenschaften

Meditation

 

Sonntag, 15.3.2020   10.00 – 14.00 h

Yoga mit kurzem Eingangs-Vortrag

Weiterführende Beschäftigung mit dem Seminarthema

Rückblick auf den ersten Seminartag / Das Unterbewusstsein und seine Weisheit - das persönliche Bewusstsein und seine Verstandeskraft / Vertiefter Kontakt mit unserer Seele als Weg zur Ganzheitlichkeit / Der innere Helfer, Freund und Lehrer - Austausch auf der Basis von Vertrauen und Verständnis / Behutsames Erforschen seelischer Abläufe Selbsterfahrung: Eigene "Schwächen und negative Eigenschaften", die ich gerne überwinden würde / Verborgenes aufdecken / Gefühle, die uns hindern - Ängste, Schuldgefühle Selbsterfahrung: "Erinnerungen, die mich schmerzen" - "Gibt es etwas, was ich bereue?" / Zwischenmenschliche Themen - Klärung und Harmonie über die feinstoffliche Verbindung Selbsterfahrung: "Austausch auf der seelischen Ebene" / Reinigung, Be-Reinigung / Verstehen, Aussöhnen, Verzeihen / Grundsatz: NIE VERLETZEN, IMMER HELFEN /

Meditation

 

Kurze Erklärung zu unserem Seminar-Thema:

Was ist HUNA? … Eine 5000 bis 6000 Jahre alte Lehre, die in Hawaii entdeckt wurde, deren Wurzeln aber bis nach Ägypten, zu den Essenern oder zu noch älteren Kulturen reichen. Die HUNA-Weisheit basiert auf einfachen Erkenntnissen aus Psychologie, Philosophie, Religion und Lebens­erfahrung und will dem Menschen helfen, sein Leben besser zu meistern und sein Lebensziel zu erreichen. Die Methode ist leicht im Alltag anzuwenden, einfach und klar. Als Weg zu Gesundheit, Glück und zur Verbesserung unserer Lebensqualität, kann sie auch dem modernen Menschen in physischer und in psychischer Hinsicht eine Lebenshilfe sein.

Der direkte Nutzen der HUNA-Lehre besteht darin, dass sie uns eine Möglichkeit bietet, uns selbst besser zu verstehen und dadurch den Weg zu einem bewussten Leben zu finden. Für mich persönlich ist die HUNA-Praxis, in Verbindung mit dem Gedankengut der Yogaphilosophie, des WU-WEI und der Herzintelligenz eine gute Kombination als Lebenshilfe.

 

HUNA – PHILOSOPHIE UND WEISHEIT

Wir Menschen sind Bürger zweier Welten: Ein geistiges Wesen mit einem materiellen Körper.

Alle Religionen, Philosophien und auch die Psychologie sprechen von der Dreiheit des Menschen: "Körper, Seele und Geist" oder "persönliches Selbst, Unterbewusstsein und Höheres Selbst" oder "rechte und linke Gehirnhälfte" usw.

HUNA meint dasselbe und spricht von drei "Selbsten": Das sind: "Die ICH-PERSÖNLICHKEIT" mit ihrer rationalen, verstandes-geprägten Ausrichtung, "Die SEELE", als die fühlende, empfindende Seite in uns und "Der GEISTIGE TEIL" mit den höheren Regungen, der überpersönlichen Ethik und dem inneren Wissen um Recht und Unrecht.

Die geistige Ebene ist die eine Hälfte unseres Menschseins. Mit dieser Seite in Kontakt zu kommen bedeutet, einen Schritt in Richtung Ganzheitlichkeit zu tun. Durch die HUNA-Praxis kommen wir mit unserer inneren Stimme, unserem inneren Lehrer und mit unserer höheren Weisheit in Verbindung und können Zugang bekommen zu jenem Wissen, welches über das Verstandes-mässige hinausgeht. So haben wir die Möglichkeit, mit der geistigen Seite in uns in Kontakt zu kommen, ohne den Bezug zur Realität zu verlieren.

 

In unserem Seminar sprechen wir über die Aufgaben und Funktionen unserer "drei Selbste". Gemeinsam suchen wir den Zugang zu unserer Seele und gehen vertieft auf unser Gefühlsleben ein. Wir lernen diesen kreativen Teil in uns kennen, erforschen unsere inneren Regungen, lernen, Gefühlsmuster und Blockaden zu erkennen, zu verstehen und zu lösen. Unseren positiven Eigenschaften geben wir ihren Wert und lernen, mit unseren Fehlern und Schwächen umzugehen. Eine weitere Selbsterfahrung zeigt uns einen Weg, auch mit zwischenmenschlichen Problemen umzugehen … Harmonie und Frieden in unser Leben und in den Umgang mit unseren Mitmenschen zu bringen und wir machen den wichtigsten Grundsatz der HUNA-Lehre zu unserem eigenen: Nie verletzen, immer helfen.

 

Diese zwei Tage verbringen wir mit Yoga-Praxis, Meditation, Studium der HUNA-Lehre, Selbsterfahrungsarbeiten, Selbsterforschung und tiefer Beschäftigung mit unseren Gefühlen – unserem Unterbewusstsein – und vielleicht lernen wir, die Sprache unserer Seele ein bisschen besser zu verstehen.

 

 

Veranstaltungsort: Yogaraum Aalen, Gartenstrasse 16c, 73430 Aalen

Februar 2020

09./10.02.2020 Thema an diesem Wochenende :

"TAROT - Die 22 Bewusstseinsstufen des Menschen (nach Elisabeth Haich)"

 

Samstag 08.02.2020 10.00 - 19.00 h - (ganzes Wochenende € 170.--)

Yoga mit kurzem Eingangs-Vortrag

Vorträge und Selbsterfahrung zum Seminarthema

Einstieg ins Seminarthema, kurze Erklärung allgemeiner Symbole / erste Karten kennen lernen:  ( Erstes Erwachen ... "Es gibt mich!" / Sehen... "Es gibt auch eine andere Welt" / "Die Geheimnisse der Naturkräfte" / Weitergehen ... "mit den Naturkräften umgehen" /

Streben nach Weiterentwicklung ... "Sich selbst begegnen")

Mittagspause

Weiterführende Beschäftigung mit dem Seminarthema

Weitere Karten kennen lernen: (Entscheidung ... "Welchen Weg wähle ich?" / Sieg über sich selbst ... "Seine eigenen Kräfte kennen " / "Ausgleich, Ordnung"/ "Innerer Rückzug" / "Aussen- und Innenwelt - Körper und Geist" / Kraft ... "Wahre Liebe und Selbstlosigkeit" / Aufgehängt ... "Umgekehrte Sicht" / Mystischer Tod ... Vernichtung der Person, das SELBST lebt" / "Sehnsucht nach Einheit" /

Einsturz ... "Aufstehen und weitergehen" / "Das Wasser des Lebens - die Blume der Seele öffnet sich" / "Über die Schwelle gehen" /

Meditation

 

Sonntag, 09.02.2020 10.00 – 15.00 h

Yoga mit kurzem Eingangs-Vortrag

Weiterführende Beschäftigung mit dem Seminarthema

"DAS BIS DU!" / "Der neue Mensch" / "Es gibt keinen Tod" / "Es gibt nur EIN ewiges Leben - und das BIN ICH!"

Meditation

 

Kurze Erklärung unsere Seminar-Themas

Wir befassen uns mit den Tarot-Karten und der Erklärung, wie Elisabeth Haich sie in ihrem Buch "TAROT – Die zweiundzwanzig Bewusstseinsstufen des Menschen" gegeben hat - aus psychologischer Sicht erklärt und mit ausführlichen Erläuterungen der darin enthaltenen Symbolik. Wir gehen Karte für Karte den Entwicklungsweg des Menschen , der mit der Karte 1, dem "Magier" beginnt und in der Karte 22 "Die Welt" seine Vollendung erreicht.

Elisabeth Haich schreibt im Vorwort:

"Die grosse Arbeit des Menschen besteht darin, sich selbst kennen zu lernen. … Hierbei können die Tarot-Karten eine wertvolle Hilfe sein. Diese Karten sind Darstellungen der Bewusstseinsstufen des Menschen – vom ersten Bewusstwerden, vom ersten "Erwachen", bis zum göttlichen Allbewusstsein, bis zum Einswerden mit seinem wahren Selbst, mit Gott".

"…Der Mensch ist wie ein Mosaikbild, aus vielen verschiedenen Steinchen, nach einem bestimmten – ihm unbewussten – Muster zusammengesetzt. Während der Künstler aus seinen Steinchen bewusst sein Bild schafft, ist der Mensch sich seines inneren Musters, seines inneren Bildes, nach welchem er aufgebaut wurde, vollkommen unbewusst.

Er kann weder sein eigenes Bild sehen, noch sein Schicksal voraussehen. Er sieht und kennt das Muster nicht, nach welchem er aufgebaut wurde. Noch weniger weiss er, dass dieses Muster er selbst ist.… Wenn er dieses innere Muster, das er selbst ist, kennen würde, wenn er also Selbst-Erkenntnis hätte, dann könnte er auch sein Schicksal klar vor sich sehen und verstehen. Dann könnte er selbst-bewusst, mit sicheren Schritten, im Leben vorwärts kommen".

 

An diesem Wochenende machen wir einen weiteren Schritt, uns selber besser kennen zu lernen und besser zu verstehen. Wir begleiten mit dem "Magier", der "Hohepriesterin", "König" und "Himmelskönigin" das Menschenkind auf seinem langen Weg des langsamen Erwachens, Bewusstwerdens und des sich immer tieferen Beschäftigens mit den Kräften, die in ihm und ausserhalb von ihm wirken. Und wir verstehen: Dieses Menschenkind sind wir selbst.

Wir begegnen mit den Karten "Am Scheideweg", "Der Eremit", "Der Aufgehängte", "Der einstürzende Turm" so manchen Situationen, die jeder von uns schon einmal erlebte und die wir jetzt vielleicht besser verstehen können. Und wir erfahren mit den Karten "Die Sterne", "Die Sonne" die immer tiefer werdende Verbindung mit unserem innersten, wahren, Wesen, bis uns die Karten "Der Narr" und "Die Welt" die letzte Phase und das Ziel unseres Weges zeigen.

 

Dieses Wochenende gilt der Begegnung mit uns selbst auf unserem Weg des Bewusstwerdens.

In Yogapraxis, Meditation, im tiefen Erleben alter Wahrheiten und in einer Selbsterfahrungsarbeit mit "meiner persönlichen Karte" kommen wir der Welt des TAROT nahe. Vielleicht gewinnen wir dabei wieder neue und weitere Erkenntnisse – über uns selbst und über unsere Mitmenschen.

Während des Tages finden wir immer wieder Pausen, um uns bei einer Tasse Tee und einer kleinen Stärkung auszutauschen und auch, um das Erlebte in uns nachwirken zu lassen.

 

Veranstaltungsort: Yogaraum Aalen, Gartenstrasse 16c, 73430 Aalen